Jubilarehrung 2022

IG Metall Neunkirchen ehrt mehr als 300 verdiente Gewerkschafter

  • 04.11.2022
  • Aktuelles, Bildergalerie

Mit einer gemeinsamen Feier und einem gemütlichen Beisammensein im Hofgut Menschenhaus hat die IG Metall Neunkirchen am 28. Oktober ihre diesjährigen Jubilare geehrt. 305 Mitglieder aus den Kreisen St. Wendel und Neunkirchen wurden für die 25-, 40-, 50-, 60-, 65-, 70- oder gar 75-jährige Zugehörigkeit Jahre "zu ihrer Gewerkschaft" ausgezeichnet und geehrt.

Nachdem Simon Geib, der 2. Bevollmächtigte, alle Gäste aufs herzlichste begrüßt hatte, würdigte Jörg Caspar, der 1. Bevollmächtigte, in seiner Jubilarrede im Namen des IG Metall Ortsvorstands die enge und intensive Verbundenheit der Jubilare mit ihrer Gewerkschaft. Er erklärte: "Dafür, dass Ihr alle im Laufe der Jahre und Jahrzehnte sehr viele Herausforderungen mit uns angepackt und bewältigt habt - übrigens im Interesse aller Beschäftigten - möchte ich Euch im Namen unserer IG Metall ganz herzlich danke sagen, ebenso für Euren Beitrag für Gerechtigkeit in unserer Gesellschaft." Stellvertretend für alle Geehrten nannte Caspar "Rekord-Jubilar" Josef Hinsberger, der seit stolzen 75 Jahren Gewerkschafter ist, sowie Josef Backes, Manfred Gebhard, Erwin Jochum, Erhard Klaushofer, Lothar Mohr, Werner Stumm, Kurt Thome und Georg Wagner (alle 70 Jahre in der IG Metall). Die Genannten hätten "Gewerkschaftsgeschichte mitgeschrieben und mitbegleitet" in den unterschiedlichsten Funktionen in der IG Metall, so Caspar, der dann meinte: „An der Ausgestaltung einer möglichst humanen oder zumindest anständig geregelten Arbeitswelt haben aber selbstverständlich alle Jubilare aktiv mitgearbeitet - oder tun es heute noch."

Jörg Caspar beließ es jedoch nicht dabei, lediglich auf die Gewerkschaftsarbeit in den zurückliegenden Jahrzehnten zu schauen. Er wies angesichts der aktuellen, durch diverse Krisen gekennzeichnete Lage darauf hin, dass die IG Metall weiterhin für den Zusammenhalt in einem sozialen Gemeinwesen kämpfen werde: "Wir Metallerinnen und Metaller haben schon oft bewiesen, dass wir Wandel gestalten können. Und die IG Metall tritt auch künftig mit aller Kraft dafür ein, dass es den Menschen, den Beschäftigten in Deutschland gut geht. Wir wollen Beschäftigung sichern, gute Arbeitsbedingungen und ordentliche Verdienste."

Die Bedeutung des Solidaritätsgedankens, für den die Arbeiterbewegung seit mehr als 150 Jahren steht, unterstrichen durch ihre Anwesenheit bei der Ehrung Timo Ahr, stellvertretender Vorsitzender des DGB-Landesbezirks Rheinland-Pfalz/Saarland, und der Oberbürgermeister der Stadt Neunkirchen, Jörg Aumann. Beide schlossen sich den guten Wünschen der IG Metall für die Jubilare ("für die Zukunft alles Gute und vor allem Gesundheit") umgehend an.