Transformation der Industrie nachhaltig gestalten

Transformationswerkstatt Saar nimmt Arbeit auf

  • 06.10.2020
  • Aktuelles, Betriebe / Tarif, Politik

Saarbrücken – Die IG Metall will die anstehende Transformation der Industrie nachhaltig gestalten und bündelt ihre Kompetenzen im Saarland in der Transformationswerkstatt Saar (TWS Saar).

Jörg Köhlinger Leiter des IG Metall Bezirks Mitte

Die Automobil- und Stahlindustrie sind die strukturbestimmenden Branchen der saarländischen Wirtschaft. Beide Branchen sind von der Transformation in besonderer Weise betroffen. Vor diesem Hintergrund hat die IG Metall mit der TWS Saar eine Plattform gegründet, um die anstehenden Veränderungen sozial und ökologisch gestalten zu können. „Rund 60.000 Menschen arbeiten im Saarland direkt oder indirekt in der Stahl- und Automobilindustrie. Nahezu das ganze Land lebt davon. Allein deshalb ist es wichtig, dass der Transformationsprozess gelingt. Mit der TWS Saar haben wir dafür eine geeignete Plattform geschaffen,“ sagte Jörg Köhlinger, Leiter des IG Metall Bezirks Mitte, am heutigen Freitag in Saarbrücken.

Ziel der TWS Saar ist es, Problemstellungen und Herausforderungen der Betriebe zu identifizieren, gemeinsam mit Betriebsräten Lösungsvorschläge zu erarbeiten und gegenüber den politischen Akteuren zu vermitteln, um Industriearbeitsplätze im Saarland zu erhalten. Insofern stehen Aus- und Weiterbildung, die CO²-neutrale Produktion von Stahl oder die Elektromobilität ganz oben auf der Tagesordnung.

Ralf Reinstädtler, Bevollmächtigter der IG Metall Homburg-Saarpfalz, betont, „dass die Belegschaften hochqualifiziert sind und die Weichen für die Stahl- und Automobilbranche jetzt nachhaltig gestellt werden müssen, um die Arbeitsplätze im Land zu halten. Es geht um zukunftsfähige Produkte, die im Saarland entwickelt und produziert werden. Da setzen wir gemeinsam im Saarland an.“

Die TWS Saar ist eine von allen vier IG Metall-Geschäftsstellen im Saarland getragene Plattform zur Gestaltung des Transformationsprozesses. Geleitet wird sie von Timo Ahr: „Die Stahl- und Automobilindustrie bildet seit Jahrzehnten für viele Menschen im Saarland, auch für mich persönlich, die wirtschaftliche und soziale Grundlage. Für mich bedeutet es eine große Verantwortung, dass diese Tradition fortgeführt werden kann.“

Timo Ahr hat eine Ausbildung zum Industriekaufmann bei Saarstahl absolviert. Nach dem Abendstudium an der Akademie für Arbeit und Sozialwesen arbeitete er als Referent für Aus- und Weiterbildung bei der Saarstahl AG und der AG der Dillinger Hüttenwerke. Unterstützt wird Ahr durch Bernd Mathieu. Der gelernte Industriemechaniker hat während seiner beruflichen Laufbahn eine Fortbildung zum staatlich geprüften Maschinenbautechniker absolviert und war zuletzt bei den Gusswerken Saarbrücken tätig.

Die TWS Saar wird finanziert durch die saarländischen IG Metall-Geschäftsstellen, den IG Metall Bezirk Mitte und den Vorstand der IG Metall.