Mitglieder der IG Metall stimmen für die Annahme des Verhandlungsergebnisses

Zukunftssicherung MAT

  • 17.12.2020
  • Aktuelles

Am 11.12.2020 konnte in der vierten Verhandlung ein Verhandlungsergebnis über die Zukunftssicherung von MAT Neunkirchen erreicht werden. Dieses wurde nun am 16.12.2020 in einer Mitgliederentscheidung mit einer Zustimmung von fast 90 Prozent angenommen.

Die Zielrichtung war immer, so viel Beschäftigung wie möglich zu halten und mögliche befristete Beschäftigtenbeiträge in einem erträglichen Rahmen zu halten.

Darüber hinaus sind viele Forderungsbestandteile unsererseits in das abgeschlossene Verhandlungsergebnis eingeflossen. Es wurden Grundlagen für eine Zukunftsperspektive von MAT Neunkirchen im Rahmen eines Ergänzungstarifvertrages sowie eines Interessenausgleichs und Sozialplans vereinbart. Ein möglicher Beschäftigungsabbau soll in erster Linie über Freiwilligenprogramme geschehen, die mit entsprechenden Sozialplanleistungen hinterlegt sind.

Die nun getroffenen Vereinbarungen gelten für drei Jahre. Wären die Verhandlungen gescheitert, wären die Unsicherheiten und die Risiken unkalkulierbar gewesen. Die wahrscheinliche Alternative wäre wohl das Ende des Standortes MAT Neunkirchen gewesen.

Aus diesem Grund sind wir diesen Weg mitgegangen und haben alles darangesetzt, die Sicherheiten für die Beschäftigten so hart wie möglich zu vereinbaren und die Beiträge der Beschäftigten in Grenzen zu halten. Am Ende ist es uns gelungen, den Beitrag für die Mitglieder der IG Metall geringer zu gestalten als für Nichtmitglieder. Die Mitglieder waren es in der Vergangenheit und sind es auch jetzt, die dazu beitragen, dass es überhaupt tarifvertragliche Leistungen gibt. Aus dem Grund muss ihr Verzicht auch geringer ausfallen als bei den Nichtmitgliedern. Dies wird über den Mitgliederbonus sichergestellt.