IG Metall Neunkirchen
https://www.igmetall-neunkirchen.de/aktuelles/meldung/gesundes-arbeiten-unser-ziel/
23.08.2019, 00:08 Uhr

Stäube - Geräuschlos? Unsichtbar? Gefährlich!

Gesundes Arbeiten - unser Ziel!

  • 01.08.2019
  • Aktuelles

Am Mittwoch den 23. Oktober 2019 findet im VHS-Zentrum Saarbrücken die jährliche Veranstaltung "Gesundes Arbeiten - unser Ziel!" statt, die von den vier saarländischen IG Metall Geschäftsstellen, der Arbeitskammer des Saarlandes und dem Bildungswerk Saarland ARBEIT UND LEBEN e.V. durchgeführt wird. Schwerpunkt der diesjährigen Veranstaltung: Stäube - Geräuschlos? Unsichtbar? Gefährlich!

Wo gehobelt wird, fallen Späne!


Wo produziert wird, entsteht Staub! Viele sehen Staub als harmlos an. Er wird höchstens als störend empfunden, schnell wird er weggekehrt, weggesaugt oder weggewischt damit man sich den „wichtigeren“ Aufgaben widmen kann. Aber wer regelmäßig Staub einatmet, läuft Gefahr, langfristig ernsthaft zu erkranken. Ob am Arbeitsplatz oder im privaten Umfeld, die Belastung durch Stäube ist zurzeit in aller Munde. Vor allem der Feinstaub, welcher durch Abgase von Kraftfahrzeugen oder beim Bauen auf der Baustelle entsteht und ebenso in den produzierenden Industriebetrieben vorkommt, gefährdet die Gesundheit und kann Auslöser für eine Vielzahl von Atemwegserkrankungen sein.

Staub ist gefährlich! Daher wurden die Staubgrenzwerte in den letzten Jahren deutlich verschärft. Auch nur ein kurzzeitiges Bohren, Sägen oder Kehren wirbelt feinen Staub auf, der zwar nicht sichtbar ist, sich jedoch über mehrere Stunden in der Luft hält. Mehr als sieben Stunden benötigen Staubpartikel bis sie wieder am Boden angelangt sind. Dementsprechend lange kann der Staub eingeatmet werden und eine Gefahr darstellen. Je feiner die Staubpartikel sind, desto tiefer können diese in die Atemwege und in die Lunge eindringen. Schädigungen der Atemwege, allergische Reaktionen, Silikosen oder Nasen- und Lungenkrebs können die Folgen sein. Atemwegserkrankungen zählen neben Haut und Wirbelsäulenerkrankungen zu den häufigsten berufsbedingten Folgen.

Die Verharmlosung von Staub in den Betrieben und in unserem Umfeld führt dazu, dass Maßnahmen zur Staubminimierung nur selten ergriffen werden. Ebenso werden vermeidbare Belastungen für die Gesundheit der Beschäftigten häufig nicht als solche wahrgenommen, was oft zu einem Fehlverhalten führt und fatale Langzeitfolgen mit sich bringt. Von daher ist die Aufklärung über die Gefahren des scheinbar harmlosen Staubes und die Sensibilisierung im Umgang mit diesem besonders wichtig. Bei unserer einundzwanzigsten gemeinsamen Netzwerkveranstaltung möchten wir die Vielzahl der Gefahren der Stäube am Arbeitsplatz aufzeigen. Wissenschaftliche Erkenntnisse und erforderliche Schutzmaßnahmen werden mit Akteuren des Arbeits- und Gesundheitsschutzes des Landes, aus Wirtschaft, Wissenschaft und der gesetzlichen Unfallversicherung diskutiert. Die Möglichkeiten der Umsetzung im Betrieb – sowohl durch technische Maßnahmen als auch die rechtlichen Rahmenbedingen dafür – stehen dabei im Mittelpunkt.


Drucken Drucken