TARIFRUNDE METALL- UND ELEKTROINDUSTRIE 2022

3. TARIFVERHANDLUNG FÜR DIE M+E INDUSTRIE MITTE OHNE ERGEBNIS

  • 28.10.2022
  • Aktuelles, Betriebe / Tarif

Sulzbach – Mehrere Wochen haben die Arbeitgeber der Mittelgruppe die Tarifverhandlungen für die 380.000 Beschäftigten der Metall- und Elektroindustrie verschleppt, um jetzt ein völlig unzureichendes Angebot zu unterbreiten: Faktisch wird nur eine unzulängliche Einmalzahlung von 100 Euro pro Monat für die nächsten 30 Monate in Aussicht gestellt. Eine konkrete tabellenwirksame Erhöhung wurde nicht angeboten.

Angesichts der ökonomischen Herausforderungen und der finanziellen Belastungen der Beschäftigten ein unverantwortliches Verhalten der Arbeitgeber in Hessen, Rheinland-Pfalz und dem Saarland, so Jörg Köhlinger, IG Metall-Verhandlungsführer und Bezirksleiter.

„8 Prozent mehr Geld für 12 Monate ist keine überkomplexe Forderung die auf Arbeitgeberseite vielfach analysiert werden muss,“ betont Köhlinger. „Wer aus taktischen Gründen nur Almosen bietet, hat die Konsequenzen zu tragen. Ab jetzt wird der Druck deutlich erhöht. Am Wochenende beginnen unmittelbar nach Ende der Friedenspflicht die Warnstreiks im IG Metall Bezirk Mitte“, so der sichtlich verärgerte Bezirksleiter nach der dritten Tarifverhandlung am heutigen Donnerstag.